1998

Die Jahre 1990 bis 1999:
Der Text wurde der Broschüre 90 Jahre Bitterfelder Verein für Luftfahrt 1909-1999 entnommen. Autor der Texte zu den Jahren 1990 bis 1999 ist Dr. Bernd Göhrmann

1998

Mit Beginn des Jahres 1998 gibt Dr. Bernd Göhrmann, wie bereits länger zuvor angekündigt, aus persönlichen Gründen sein Amt als Vereinsvorsitzender ab. Seit Neugründung des Vereins arbeitete er richtungsweisend als Mitglied des Vorstandes des BiVfL Auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung wird Klaus Schmöhl zum Vereinsvorsitzenden gewählt.

Am 21. März nahm die Bitterfelder Mannschaft Schmöhl, Göhrmann, Holz in Stuttgart am 2. Linde-Wasen-Cup teil und belegte von 11 Teilnehmern den 3. Platz.

Traditionell am 1. Mai erfolgte der Start zur 7. Richard-Schütze-Wettfahrt. Die Wetterbedingungen und eine aufkommende Gewittergefahr ließen weite Fahrten, wie im Vorjahr, nicht zu. Die Wettfahrt wurde deshalb zeitlich auf 8 Stunden begrenzt. Von den 6 gestarteten Teilnehmern wurden Hedwig Nieland / Alfred Derks (Ballonverein Münster) mit ihrem neuen Parachute-Ballon D-OWML, nach 7:54 Stunden und 277 zurückgelegten Kilometern Sieger der Wettfahrt. Die Landung erfolgte auf dem Flugplatz Melle bei Osnabrück. Den 2. Platz erreichten die Bitterfelder Schmöhl und Dr. Hoppe mit nur einem Kilometer Abstand (7:48 Stunden, 276 km, Landeort Krubkum bei Melle). Die Augsburger Mannschaft Bombik / Weisser errang mit D-OCOL den 3. Platz.

Die 18. Carl-Götze-Wettfahrt“, ausgetragen am 29. Mai auf dem Startplatz Düsseldorf-Eller, sah zum ersten mal auch eine Bitterfelder Beteiligung (Schmöhl, Hoppe, Pechmann, Rothe). Die Landung des D-OLIB erfolgte nach 17:35 Stunden und einer zurückgelegten Strecke von 302 km in der Nähe der französischen Stadt Graincourt. Pilot Klaus Schmöhl errang mit dieser Leistung den 4. Platz.
Einen 4. Platz belegte Dr. Göhrmann bei der 10. Teuto-Wettfahrt am 8. August in Ibbenbüren.

Der erste Deutsch-Schweizer Gasballon Länderwettkampf vom 4. – 8. September in Warstein sollte ein besonderer ballonsportlicher Höhepunkt des Jahres ’98 werden. Doch das Wetter und einige organisatorische Schwächen der Veranstalter ließen alles anders als geplant verlaufen. Anstatt der 17 gemeldeten Teilnehmer starteten bei schwierigem Wetter nur 3, darunter auch die Mannschaft des BiVfL (Schmöhl, Göhrmann). In dennoch starker Konkurrenz belegte das Bitterfelder Team in der kombinierten Ziel-Weitfahrt hinter W. Eimers den 2. Platz. Dritter wurde H. Brachtendorf vom BCW-Marl. Die Landung des D-OLIB erfolgte nach 12 Stunden bei Döbeln/Sachsen (336 km).

Der vom BiVfL für die Zeit vom 2. – 4. Oktober ausgeschriebene 3. Linde-Cup konnte wegen schlechten Wetters nicht ausgetragen werden. Werbewirksam präsentierte sich dagegen der BiVfL beim Länderwirtschaftsball Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen am 10. Oktober auf dem Gelände der Leipziger Messe. In der Haupthalle der Neuen Messe wurde der Linde Ballon mit 500 cbm Helium und ebensoviel Luft gefüllt und war der attraktive Blickfang am Abend der Veranstaltung.

Der Fahrtbetrieb im Jahr 1998 war durch eine zweimonatige Zwangspause durch Reparaturen am Korb des D-OLIB stark eingeschränkt. Dennoch konnten 22 Fahrten absolviert werden.