Ballonfahrt

 

Mitmachen:
Der Ballonsport, und natürlich auch unser Verein, bieten vielfältige Möglichkeiten sich zu engagieren: als Pilot, als Verfolger, in der Organisation, …
Eine Ballonfahrt erleben, und dann dabei bleiben? Mehr als einem ging es so. Um den Ballonsport auszuüben, müssen alle Beteiligten zusammenarbeiten, nicht nur für die Ballonfahrt selbst, sondern auch um überhaupt den Rahmen für eine Ballonfahrt zu schaffen. Ohne eine gewisse Struktur geht es nun einmal nicht, insbesondere nicht beim Gasballon. Unser Verein hat mehrere Fluglehrer zur Ausbildung von Ballonpiloten.

Wie sieht nun eine solche Pilotenausbildung aus? Zuerst einmal muß man eine Tauglichkeitsuntersuchung bei einem dafür ausgebildeten und zugelassenen Fliegerarzt machen. Doch keine Angst, es gelten hier nicht die gleichen Maßstäbe wie für einen Linienpiloten. Hat man hier das fliegerärztliche Tauglichkeitszeugnis erhalten, dann steht der Erwerb der Berechtigung für den Flugfunk an. Dazu besucht man einen Lehrgang. Dort lernt man die Regeln des Flugfunks und wie die Kommunikation mit der Flugsicherung abgewickelt wird. Hat man diese beiden Hürden genommen, steht der Ausbildung nichts mehr im Wege.

Die Ausbildung zum Piloten besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Beides schließt mit einer Prüfung vor der Landesluftfahrtbehörde ab. Für die Theorie muß man Luftrecht, menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Kommunikation (Funken), Grundlagen des Fliegens (Ballonfahrens), betriebliche Verfahren, Flugleistung und Luftplanung, allgemeine Luftfahrzeugkunde und Navigation büffeln. Klingt ersteinmal viel, und ist es auch. Aber keine Bange, andere haben das auch schon geschafft.
Die praktische Ausbildung besteht aus mindestens 10 Fahrten mit Aufrüstung, 20 Starts- und Landungen, und einer Alleinfahrt von mindestens 30 Minuten Dauer.

Aber auch die Aufgabe des Verfolgers ist anspruchsvoll. Besonders, wenn es gilt einen Ballon wie beim Gordon-Bennett-Rennen über mehrere Tage und durch mehrere Länder zu verfolgen. Das ist nicht nur einfach hinterherfahren, da gehört auch Köpfchen dazu, will man zeitnah nach der Landung am Ballon sein.

Es ist also jede Hand gefragt !!! Wenn Sie Lust bekommen haben, dann besuchen Sie  uns einfach zur monatlichen Vereinsversammlung (immer am 2. Freitag im Monat) auf dem Vereinsgelände – Es ist jederman Herzlich Willkommen !